Aktuelles

Mit dem Radwegenetz Gaiberg-Bammental geht es weiter voran


Die vielen Anträge des Gemeindeverbands der CDU Gaiberg tragen ihre Früchte.

Mehrere Treffen mit Bürgermeisterin Petra Müller-Vogel, dem Landtagsabgeordneten

Dr. Albrecht Schütte und dem Gemeinderat Matthias Volkmann haben mit dazu beigetragen, dass in der Gemeinderatssitzung am 13.05.2020 einstimmig, das heißt von allen Gruppierungen beschlossen wurde, die Vergabe der Voruntersuchung „Radweg Gaiberg-Bammental“ an das Ingenieurbüro Willaredt Ingenieure PartG mbB zu vergeben.


Der Untersuchungsumfang beinhaltet folgende Punkte:

- Sichten vorhandener Planunterlagen (Radwegkonzept RNK, etc.)

- Beschaffung von Kartenmaterial, Laserscan-Vermessungsdaten + Kataster, etc.

- Ortsbegehung incl. Fotodokumentation

- Feststellung der Bestandssituation

- Konzept der Trassenvarianten (max. 3 Varianten)

- Grobkostenschätzung für Trassenvarianten (max. 3 Varianten)

- Kurzerläuterung


Abgefahren wurde eine Strecke, die bereits auf dem Radwegenetzes des Rhein-Neckar-Kreis liegt von Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte und Gemeinderat Matthias Volkmann (Bild oben, von links).


Gerade die Anzahl Schüler auf den weiterführenden Bammentaler Schulen in Kombination mit der schnell wachsenden Anzahl von E-Bikes, die auch nicht ambitionierten Radfahrern ermöglicht einen Berg ohne Anstrengung zu bewältigen, erhöhe die Nachfrage nach so einer Verbindung deutlich. Auch die ambitionierten Rennradfahrer können auf diese Strecke ausweichen und müssen sich nicht auf die gefährliche Landesstraße (L 600) begeben.

Schütte wies darauf hin, dass die Schaffung eines solchen Radweges über das Landes-Gemeinde- Verkehrs-Finazierungs-Gesetz (LGVFG) mit 50% der für den Radweg notwendigen Kosten gefördert werden kann. Inzwischen ist auch ein Förderung von 75% möglich, zumal auch der Bund Mittel zur Verfügung stellt.


Matthias Volkmann

1. Vorsitzender CDU Gemeindeverband Gaiberg